Ein Rückblick auf das Kirchspielfest "400 für 400"

400 für 400 – wir haben es geschafft!

400 Brötchen für 400 Gäste von der Bäckerei Gehre - © Ulf Hinze
400 Brötchen von der Bäckerei Gehre © Ulf Hinze

Mit einem Festgottesdienst und dem anschließendem Kirchspielfest beendeten wir im September das Jubiläumsjahr „400 Jahre Schlosskirchgemeinde Lockwitz“.

Schon zum Gottesdienst war die Schlosskirche gut gefüllt. Besucher waren nicht nur die Gemeindemitglieder, sondern auch Nachkommen der Lockwitzer Patronatsherren, ehemalige Gemeindemitglieder, Vertreter der Ortsgemeinde und natürlich auch viele aus dem Kirchspiel.

Aber spannend blieb die Frage: Schaffen wir unser Ziel „400 für 400 – Lockwitz nimmt Platz“ – also 400 Besucher beim Kirchspielfest, für jedes Jahr Lockwitzer Schlosskirchgemeinde einen Besucher? Damit keiner zählen musste, hatten wir beim Bäcker Gehre 400 Brötchen bestellt und jeder bekam eins – und sie wurden alle verteilt!

Bei herrlichem Spätsommerwetter verbrachten alle einen gemütlichen Nachmittag mit Gesprächen und einem musikalischen Programm. Alle Gemeinden des Kirchspieles brachten nach Lockwitz musikalische Geburtstagsgrüße.

Pünktlich um 16.23 Uhr (wir haben die Zeit rückwärts gedreht - hörten im Gründungsjahr als Uhrzeit auf) beendete der Lockwitzer Posaunenchor mit Dona nobis pacem als Kanon mit gesanglicher Unterstützung der Feiernden das Kirchspielfest.

An dieser Stelle möchte ich allen danken, die für den reibungslosen Ablauf des Kirchspielfestes gesorgt haben – den vielen Händen, die Biertischgarnituren und die Bühne auf- und abbauten, den Kuchenbäckern, den Kaffeekochern, den Bier- und Saftausschenkern, den Suppenköchen, den Bratwurstgrillern, denen, die im Vorfeld alles geplant und bedacht haben und auch allen, die ich jetzt nicht erwähnt habe.

Beate Kollatz

Zurück